Magen Darm Virus

Ein  Magen Darm Virus ist eine allgemeine Bezeichnung für eine Magendarminfektion durch verschiedene verursachende Viren, als auch die Bezeichnung für die Erreger selbst. So spricht man im allegemeinen von einem Magen-Darm-Virus wenn man an einer Infektion des Magen-Darmtraktes leidet.

Magen Darm Virus Infektion durch Viren

[adsense_id=“3″]

magen-darm-virusJedes Jahr kommt es zu großen Erkrankungswellen die durch verschiedene Magen Darm Viren ausgelöst werden.

Diese Infektionswellen beginnen meist ab Oktober und reichen bis in den März des nächsten Jahres hinein. Der Körper ist aufgrund der kühleren Temperaturen geschwächt und das Immunsystem arbeitet weniger effektiv.

Dies ist also die beste Zeit für Viren wie das aggressive Norovirus. Wenn man sich mit diesen Viren infiziert richten diese im Verdauungssystem des Menschen Schaden an.

Die Viren im Organismus

Die verschiedenen Magen Darm Viren  verursachen die häufigste Erkrankungen im Magen Darm Trakt des Menschen. Für eine Magen Darm Infektion können verschiedene Virus Erreger verantwortlich sein. Häufig werden diese durch sogenannte Schmier- oder Tröpfcheninfektionen übertragen.

Häufigste Magen-Darm-Viren

  • NOROVIREN
  • ROTAVIREN
  • ADENOVIREN

Auch  das Norovirus zählt zu den Verursachern  eines Magen Darm Virus. Bei der Bevölkerung gilt der Norovirus als einer der schlimmsten Erreger. Einige Untersuchungen am Norovirus haben gezeigt, dass sich dieser auch noch bis zu 14 Tage nach der Erkrankung im Stuhl des Patienten zeigen kann. Das Virus ist überaus langlebig und robust. Eine Infektion mit einem Norovirus findet bei etwa 1/3 aller besonders akuten Magen Darm Erkrankungen bei Kindern statt.

[adsense_id=“2″]

Bei Erwachsenen soll das Norovirus bei der Hälfte der Magen Darm Erkrankungen der Übeltäter sein.  Bei einer Magen Darm Infektion gelangen die Krankheitserreger in den Magen Darm Trakt und infizieren dort die Wände des Darms mit giftigen Substanzen.

Um sich schützen zu können, erhöht der Körper seine Temperatur und arbeitet damit effektiver. Bis zu einem halben Jahr nach der Erkrankung mit dem Norovirus können noch Nachwirkungen im Darm aufzuspüren sein. In den seltensten Fällen kann ein Norovirus auch tödlich verlaufen. Gegen einen Magen Darm Virus – und vor allem das Norovirus – gibt es bisher keine Medikamente.

Symptome und Krankheitsverlauf des Magen Darm Virus

Die Inkubationszeit für einen Magen Darm Virus kann sich auf bis zu 48 Stunden belaufen, wobei der Magen Darm Virus besonders in den ersten Tagen ansteckend wirkt, da dann die meisten Viren vom Körper ausgeschüttet werden. Der Norovirus ist besonders gefährlich. Durch feinste Tröpfchen in der Luft kann sich der Norovirus bereits auf andere Menschen übertragen.

Die Symptome beginnen meist sehr plötzlich. Schwindelgefühle, Gliederschmerzen, Schlafprobleme und eine innere Unruhe tauchen zuerst auf. Danach treten Bauchschmerzen, vor allem im Bereich des Magens, auf, die kurz darauf von Erbrechen und Durchfall gefolgt werden. Außerdem tritt bei manchen Erkrankten eines Magen Darm Virus eine erhöhte Körpertemperatur auf. Zudem fühlen sich die Erkrankten aufgrund des Magen Darm Virus oft schwach und bekommen Schnupfen.

Behandlung der Infektionen

Antibioktika wirken nicht gegen den Norovirus noch gegen einen sonstigen Magen Darm Virus. Der Körper wird also dazu gezwungen, sich selbst zu heilen. Machen Sie sich aber keine Sorgen, denn meist ist die Erkrankung innerhalb weniger Tage wieder auskuriert. Meiden Sie bei einer Infektion mit dem Magen Darm Virus vor allem Menschenansammlungen, wie zum Beispiel in Schulen, Kindergärten oder Krankenhäusern.

Da er höchst infektiös ist, sollten Sie außerdem auf eine ordentlich durchgeführte Hygiene Wert legen. Achten Sie zudem darauf, reichlich Flüssigkeit – am besten in Form von stillem Wasser und Kräutertees – zu sich zu nehmen.

Da der Körper bei einem Magen Darm Virus schnell austrocknen kann, sollten Sie sich direkt neben ihr Bett etwas zu Trinken stellen, sodass die Flüssigkeitszufuhr durch die direkte Konfrontation mit dem Getränk nicht in Vergessenheit gerät. Des Weiteren ist es wichtig Nahrung zu sich zu nehmen. Durch den Durchfall werden vor allem Salze, Elektrolyte und Mineralstoffe aus dem Körper ausgeschwemmt, gleichzeitig kann der Magen Darm Trakt aber aufgrund des Magen Darm Virus sehr sensibel reagieren, deshalb sollten Sie Wert auf Schonkost legen. Warme Gemüsebrühen und Zwieback können beispielsweise eingenommen werden und liefern dem vom Magen Darm Virus belasteten Körper wieder die Stoffe, die er benötigt.

Magen Darm Virus Überblick

  • die Ansteckung erfolgt über eine Schmier- und Tröpfcheninfektion
  • Symptome des Magen Darm Virus und seiner Unterform, des Norovirus, sind:
    Bauchkrämpfe, Erbrechen, Durchfall und Fieber
  • bei einer Norovirus Infektion helfen keine Antibiotika
  • Hygienemaßnahmen einhalten um eine Ansteckung zu vermeiden

[adsense_id=“1″]

Beitrag erstellt: 22.11.2008 überarbeitet am 30.01.2013
Autor, Redaktionsleitung | Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Behandlung