Norovirus Behandlung

Eine Norovirus Behandlung erfolgt durch den Arzt und ist nur in Ausnahmefällen im Krankenhaus notwendig. Sie sollten sich bei auftretenden Symptomen in jedem Fall Ihrem Arzt vorstellen. In der Akuten Phase der Infektion sollten Sie unbedingt zu Hause bleiben. Gegenwärtig gibt es keine Antibiotika oder spezifischen antiviralen Medikamente zur Behandlung des Norovirus.

Norovirus Nehandlung und Therapie

[adsense_id=“1″]

Noroviren-Infektion erfolgreich behandeln

Bei dem Norovirus handelt es sich um einen hochansteckenden Erreger, der insbesondere für die Magen-Darm-Grippe verantwortlich ist und durch Kontakt-, Schmier- und Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Daraus ergeben sich auch die Notwendigkeit einer Behandlung nach der Infektion sowie vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung.

Notwendigkeit einer Norovirus Behandlung

Eine Infektion mit dem Norovirus ist zwar in der Regel nicht lebensbedrohlich, dafür aber äußerst unangenehm. Obwohl die Krankheit an sich nicht lebensgefährlich ist und meistens nach einigen Tagen wieder komplett ausheilt, veranlassen die Symptome schon aufgrund ihrer Art und Heftigkeit, einen Arzt aufzusuchen.

Die Notwendigkeit einer Norovirus Behandlung ergibt sich aus der Tatsache des enorm hohen Ansteckungsrisikos, vor allem in gemeinschaftlich genutzten Einrichtungen wie Kindergärten und -krippen, Schulen, größeren Ferienanlagen sowie Alten- und Pflegeheimen.

Durch mangelnde Sauberkeit können sich die Noroviren nahezu ungehindert ausbreiten und einen großen Personenkreis infizieren. Seit 2001 muss jede Erkrankung mit dem Norovirus gemäß dem § 7 des Infektionsschutzgesetzes namentlich beim zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden.

Die eigentliche Norovirus Behandlung

Hat sich eine Person mit dem Virus infiziert und treten die typischen Symptome wie Übelkeit, Durchfall und Erbrechen plötzlich auf, muss der entstandene Flüssigkeits- und Elektrolytverlust im Körper durch reichliches Trinken und der Zufuhr von Kalium, Natrium, Magnesium und Kalzium wieder kompensiert werden.

Anderenfalls drohen schwere gesundheitliche Schäden infolge einer Dehydrierung, die letztendlich sogar zum Tode führen können.

Bei einer Norovirus Behandlung sollte daher möglichst viel Flüssigkeit in kleinen Schlucken aufgenommen werden. Gut geeignet ist stilles Wasser, aber auch schwarzer Tee und Kamillentee sind durchaus geeignet, zumal sie dem Körper neben Flüssigkeit auch Wirkstoffe zuführen, die sich positiv auf das Magen-Darm-System und somit auf die gesamte Norovirus Behandlung auswirken.

Auf die Gabe kohlensäurehaltiger Getränke sollte jedoch verzichtet werden, da diese das bereits angegriffene Magen-Darm-System nur noch zusätzlich belasten. Bei starkem Erbrechen ist auch die Einnahme von Antiemetika angezeigt. Als Nahrung während einer Norovirus Behandlung eignen sich leicht verdauliche Speisen mit Kohlenhydraten wie Weißbrot oder Zwieback. Bei Kleinkindern und älteren Personen, aber auch bei einem geschwächten Organismus infolge einer weiteren Erkrankung wie Diabetes erfolgt die Norovirus Behandlung im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthalts in einer Klinik. Im Krankenhaus kann nämlich die Zufuhr von Flüssigkeit und Nahrung auch über einen Tropf erfolgen. In gleicher Weise muss auch das Defizit an Salz im Körper ausgeglichen werden.

[adsense_id=“2″]

Dafür kommen neben Trinkbrühe auch kleine Snacks in Form von Salzgebäck infrage. Eine weitere Alternative stellen Elektrolytgetränke dar, die es als Pulver in Apotheken zu kaufen gibt.

Während einer Norovirus Behandlung gilt für den Patienten vor allem Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe. Jede Art von Freizeitaktivitäten, der Besuch des Kindergartens oder der Schule sowie die Arbeit sind in dieser Zeit absolut tabu. Der durch die Krankheit geschwächte Körper benötigt jetzt alle Kräfte, um sich wieder von den Strapazen zu erholen.

Daher ist Bettruhe die beste Variante, um sich schnell und ohne Komplikationen auszukurieren. Außerdem wird durch diese „freiwillige Quarantäne“ im Rahmen einer Norovirus Behandlung das Risiko einer Ausbreitung auf andere Personen wesentlich minimiert. Selbst nach dem Abklingen der Symptome sollte man sich noch ein paar Tage Ruhe gönnen und den Alltag langsam wieder angehen. In der Regel dauert die eigentliche Norovirus Behandlung ca. drei Tage, mitunter können die Symptome auch bereits nach zwölf Stunden wieder abklingen.

Hygienemaßnahmen während der Behandlung

Am Norovirus erkrankte Personen sollten jeden Kontakt mit anderen Personen meiden. Allerdings ist die eigentliche Norovirus Behandlung mit dem Abklingen der Symptome lange noch nicht abgeschlossen, denn die Viren lassen sich mehrere Tage, bei einigen Patienten sogar bis zu zwei Wochen danach noch im Stuhl nachweisen. Um die Gefahr einer Ansteckung und Ausbreitung so gering wie möglich zu halten, sind folgende Hygienemaßnahmen strikt einzuhalten:

  •         nach Benutzung der Toilette und vor dem Essen gründlich die Hände waschen,
  •         Verwendung eines Desinfektionsmittels,
  •         auf jede Art von Körperkontakt wie Küssen oder Händeschütteln verzichten sowie
  •         persönliche Gegenstände wie Bestecke oder Hygieneartikel niemals gemeinsam benutzen.

Auch die pflegenden Personen sollten zu ihrem eigenen Schutz auf peinlichste Sauberkeit achten und jeden Kontakt mit Erbrochenem oder Stuhl vermeiden. In der Lebensmittelbranche tätige Personen dürfen frühestens 48 Stunden nach Abklingen der Symptome bzw. Ende der Norovirus Behandlung ihre berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen.

Mitteln aus der Hausapotheke und der Alternativmedizin

Auch die sogenannten „Hausmittelchen“ können eine Norovirus Behandlung wirksam unterstützen. Kohletabletten helfen beispielsweise gegen den lästigen Durchfall, ein Antiemetikum gegen den Brechreiz. Auch Kräuter wie Fenchel, Blutwurz, Pfefferminze, Nelkenwurz, Ingwer oder Heidelbeere sowie der gute alte Kamillentee können die Symptome wenigstens lindern.

Und mit einer Wärmflasche lassen sich Bauchschmerzen und Krämpfe wirkungsvoll behandeln. Darüber hinaus ist eine Norovirus Behandlung auch mit Mitteln jenseits der Schulmedizin möglich. Vor allem die Schüssler-Salze oder homöopathische Mittel wie Borax oder Tabacum zeigen bei einer Norovirusinfektion gute Heilerfolge. In der letzten Zeit haben auch fernöstliche Heilverfahren wie die Akupressur Einzug in die Norovirus Behandlung gehalten. Bei dieser Technik wird auf bestimmten Punkten des Körpers Druck ausgeübt und somit eine Linderung der Beschwerden erreicht.

Die Therapie beläuft sich daher in erster Linie auf den Ausgleich der verlorenen Körperflüssigkeiten und Mineralsalzverluste. Bei Erwachsenen wird der Flüssigkeitsverlust durch die Durchfälle oder Erbrechen mit Flüssigkeiten wie Tee, Mineralwasser oder Fruchtsaft ausgeglichen. Bei Kleinkindern und Säuglingen kann eine orale Rehydrationslösung nötig sein.

Behandlung der Gastroenteritis durch Noroviren

Medikamente zur direkten Behandlung und Einwirkung auf die Noroviren, sogennante antivirale Mittel stehen zur Behandlung bei Norovirus nicht zur Verfügung. Ihr behandelnder Arzt wird eine symptomatische Therapie einleiten, das heist es werden in erster Linie die bei Ihnen auftretenden Symptome behandelt.

Beachten Sie bitte das bei der Norovirus Therapie der Ausgleich der verlorenen Flüssigkeiten an erster Stelle steht, sprechen Sie eine Anwendung mit anderen Medikamenten mit Ihrem Arzt ab. Die Norovirus Symptome Durchgfall und Erbrechen dienen auch der Eigensäuberung des Körpers und eine starke Bekämpfung des Durchfalls kann den Krankheitsverlauf verlängern.

Elektrolytersatzlösungen

– können in der Apotheke gekauft werden oder werden bei schweren Verläufen der Norovirus Erkrankung als Infusion im Krankenhaus angewendet. Elektrolytersatzlösungen wirken gegen die Gefahr der Dehydration und enthalten Wasser, Traubenzucker und Mineralsalze, diese Inhaltstoffe gleichen die verlorene Flüssigkeit sowie die Verluste an Elektrolyten aus.

Behandlung gegen Übelkeit:

Gegen Übelkeit und Erbrechen werden sogenannte Dopaminantagonisten oder Prokinetika sowie Dimenhydrinat und Diphenhydramin eingenommen. Diese verringern die Magentätigkeit und wirken gegen das Erbrechen.

Behandlung gegen Durchfall:

Loperamid gehört zu den bekanntesten Mitteln gegen Durchfall, es sollte aber nicht sofort angewandt werden da der Durchfall eine körpereigene Reinigungsfunktion hat. Auch pflanzliche Mittel und Pflanzenextrakte wie Pfefferminzöl, Kamille oder Probiotika helfen gegen Durchfall. Ein bewährtes Mittel welches oft auf Urlaubsreisen gegen Durchfall eingestzt wird sind Kohletabletten.

Behandlung gegen Bauchkrämpfe:

Als Medikament wird oft Scopolaminbutylbromid eingesetzt, wobei auch Kamille ein altbewährtes Mittel gegen Bauchkrämpfe ist.Sprechen Sie die Einahme von Medikamenten bei Norovirus immer mit Ihrem behandelnden Arzt ab.

[adsense_id=“1″]

Beitrag überarbeitet am 12.07.2013 Autor, Redaktionsleitung | Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Behandlung