Norovirus Laborwerte

Bei einer Erkrankung mit dem Norovirus sind die Symptome nicht immer eindeutig. Bereits ein gemäßigter Krankheitsverlauf kann auf falsche Diagnosen schließen lassen. Deshalb sollte man, möchte man vollständige Gewissheit haben, immer auf Norovirus Laborwerte einlassen. Hierbei geht es um die Stuhluntersuchung. Denn in ihm werden für gewöhnlich die meisten Erreger nachgewiesen. Andere Laborwerte, die bei anderen gastroenteritischen Erkrankungen von Bedeutung sind, geben leider keine befriedigende Auskunft.

Norovirus LabortestDies und die Mutationsfähigkeit des Virus führen dazu, dass nach wie vor die Behandlung der einzelnen Symptome vorgenommen wird. Dies sind für gewöhnlich Erbrechen, Durchfall, eventuell Kopfschmerz, Gliederschmerzen und Fieber. Selten kommen Schwindel und Hautirritationen hinzu. Geht man von der Ganzheitlichkeit der Naturheilkunde aus, so würden die Hautsymptome als Entgiftungsreaktion des Organismus gewertet werden. Doch auch in der Naturheilkunde kann dem Virus nur die symptomatische Behandlung entgegengestellt werden. Ausreichende Studien über die Wirksamkeit naturheilkundlicher Präparate stehen bisher nicht zur Verfügung.

Einfach aussitzen!

So unangenehm sich das Erbrechen und die Durchfälle einer Erkrankung am Norovirus auch darstellen: Ruhe bewahren, die Symptome über sich ergehen lassen und für viel Flüssigkeitsausgleich sorgen. Mehr kann in der akuten Phase nicht getan werden. Steht jemand zur „Pflege“ zur Verfügung, ist dieser angehalten, alle Ausscheidungen, also Erbrochenes und Fäkalien, sofort zu entsorgen und den Bereich anschließend zu desinfizieren. Dies kann bei Bettwäsche oder Kleidung ganz normal in der Waschmaschine vorgenommen werden. Wichtig ist ein Programm zu wählen, dass über 60° C wäscht. Denn der Virus hält Temperaturen bis 60° C problemlos stand. Selbiges gilt für Geschirr. Auch dies kann ganz normal in der Spülmaschine bei über 60° C gespült werden. Eine Desinfizierung der aller Gegenstände, die der Kranke berührt hat, versteht sich von selbst. Denn die Ansteckung mit dem Norovirus geschieht über die Luft per Tröpfcheninfektion oder aber als Schmierinfektion, wenn die Hände kontaminiert waren.

Arzt muss den Norovirus melden

Wichtig ist, dass die Erkrankung von einem Arzt diagnostiziert und bei den zuständigen Behörden gemeldet wird. Ebenso ist eine Krankschreibung zwingend notwendig, um nicht unnötig andere Menschen mit dem Virus in Kontakt zu bringen. Auch diese, also die Arbeitskollegen und die näheren Angehörigen und Freunde, sollten informiert werden, damit sie im Zweifelsfalle korrekt reagieren können- die Norovirus Laborwerte geben Aufschluss.

Der Krankheitsverlauf ist nicht bei jedem Patienten dramatisch. Sicher ist die generelle Variante von schwerem Erbrechen und heftigsten Durchfällen in der akuten Phase geprägt. Doch, wie bei allen Krankheiten, kann auch die Norovirus-Infektion abgeschwächt auftreten. Dies ist vom Immunsystem des Patienten abhängig. Dies erklärt auch die unterschiedliche Dauer der Akutphase, die beim Norovirus auftreten kann. Denn sie wird mit 1 bis 4 Tagen angegeben, gefolgt von bis zu 4 weiteren Tagen, in denen man noch ansteckend ist. Dies bedeutet selbstverständlich eine weitere Krankschreibung eines Berufstätigen für diesen Zeitraum. Dieser sollte grundsätzlich zum Schutz seiner Mitmenschen eingehalten werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>