Norovirus Vorkommen

Die Norovirus Diagnose wird bei Menschen mit starken Symptomen (Durchfall und Erbrechen) fällig und durch Ihren Arzt mittels einer Stuhlprobe gestellt. Wir stellen Ihnen die Möglichkeiten zum Nachweis der Noroviren vor.

[adsense_id=“3″]

Norovirus Reservoir beim Menschen und Tier

norovirus_bei_erwachsenenNoroviren kommen als menschliche Stämme (humanpathogene Noroviren) aber auch als tierische Stämme (tierpathogene Nortoviren) vor.

Es sind Genotypen vorgefunden worden die in Tieren charakteristische Krankheitssymptome hervorrufen.( bsp.: Rind, Schwein) Noroviren können bei einer Infektion aus verschiedenen Stämmen oder Genvarianten durch Rekombination neue Varianten oder Subtypen hervorbringen.

Es ist nicht auszuschließen das es durch Rekombination zwischen humanen und tierpathogenen Noroviren Stämmen zu neuen Untertypen kommt die den Infektionsweg zwischen Menschen und Tieren schließen und eine gegenseitige Übertragung und Auslösung der Symptome hervorrufen. Bisher gibt es keinen Zusammenhang zwischen menschlichen Infektionen und Noroviren bei Tieren.

Bisherige Haupt-Gattungen des Norovirus

  • Spezies Norwalk-Virus (Noroviren)

Spezifizierungen (vorläufig):

  • Spezies Humane Noroviren – Alphatron
  • Spezies Humane Noroviren – Saitama
  • Spezies Norovirus des Schweines
  • Spezies Bovines Norovirus-CH126
  • Spezies Bovines Norovirus-Jena
  • Spezies Murines Norovirus

„Noroviren verändern sich etwa alle zwei Jahre was dazu führt dass Menschen nicht immun werden..“ „… bei Schweinen konnten Noroviren im Kot nachgewiesen werden, was bedeutet das es neue Infektionswege und weitere Gefahren für Menschen geben kann…“ (Prof. Dr. med. Martin Exner)

In einigen Studien wurde jedoch schon gezeigt, dass Rinder und Hausschweine mit humanen Noroviren infiziert werden können. Das scheint zu beweisen das auch eine Infektion auf natürlichen Wege möglich ist und Tiere mit humanen Norovirus Stämmen infiziert werden können.

weiterlesen: Norovirus in der Familie Noroviren Ausbrüche

[adsense_id=“1″]

Beitrag überarbeitet am 29.11.2011
Autor, Redaktionsleitung | Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Behandlung

(quellen und studien:Koopmans, M. 2009. Noroviruses in healthcare settings, Infect 73:331-7.
Koopmans, M. 2008. Progress norovirus epidemiology. Curr Opin Infect Dis 21:544-52.